Kunstausstellung 2013

2. Irschenberger Kunstausstellung

So wurde die 2. Irschenberger Kunstausstellung für die Woche vom 17. bis 23. November 2013 vorbereitet. Positive Erfahrungswerte der ersten Ausstellung wurden übernommen, man hatte sich aber zum Ziel gesetzt, den Anspruch an die Ausstellung zu erhöhen. Ein Glücksfall war, dass sich der Irschenberger Toni Schmid, Fachmann für Innengestaltung und ehemaliger Dozent für Gestaltung an der Meisterschule in München, seine Erfahrung einbrachte und der Ausstellung zusammen mit dem Team des Kulturkreises Irschenberg unter Federführung von Christine Neumann und Bernt Horeth, ein neues Gesicht gab. Die bisherigen Stellwände wurden durch mehrere, verschieden große Quader ersetzt, weiße für Gemälde und Zeichnungen, schwarze Quader für Fotografien. Zusätzliche Wände, ebenfalls in weiß und schwarz, die an den Sprossen- und Seitenwänden der Mehrzweckhalle befestigt wurden , boten Flächen für größere Bilder oder Fotografien. Skulpturen wurden auf weißen Stelen in der Mitte der Mehrzweckhalle präsentiert.

Für den Eingangsbereich hatte sich Toni Schmid etwas ganz Besonderes einfallen lassen: einen mehrere Meter langen, geheimnisvollen schwarzen Eingang, der eine Spannung für das, was den Besucher erwartete, aufbaute.

Ergänzend zu den vielen ausgestellten Exponaten wurden auch Workshops, vor allem für Kinder angeboten, bei denen die Kleinen ihrer künstlerischen Phantasie freien Lauf lassen konnten. Verschiedene musikalische Beiträge untermalten an mehreren Tagen die Ausstellung.

Nach einer Woche konnte der Kulturkreis auf eine gutbesuchte, erfolgreiche und interessante Kunstausstellung zurückblicken und die 3. Ausstellung für November 2015 planen.